Mein Aufenthalt in der Tokyoter Akupunkturpraxis im Mai 2017

In der Akupunkturklinik meines Lehrers in Japan

 Ich hatte im Mai 2017 wieder das Glück, bei meinem Lehrer in Tokyo hospitieren zu dürfen. Diese Möglichkeit nutze ich regelmäßig, um mich weiterzuentwickeln, so wie es in Japan üblich ist. Der Weg fängt erst an, wenn die Ausbildung beendet ist, und geht immerweiter. Einen Lehrer und Mentor zu haben ist ein großer Segen. Hier erfuhr ich diesmal unter vielen anderen Dingen auch mehr über die Haltung meines Lehrers zu Spezialformen der Akupunktur (wie Schädelakupunktur oder Fruchtbarkeitsakupunktur). Tatsächlich sollten wir uns im Klaren darüber sein, daß Akupunktur klassisch für alle möglichen Arten von Beschwerden eingesetzt wurde und es normalerweise keine „Spezialisten“ für bestimmte Erkrankungen gab, denn Akupunktur funktioniert anders, und hat man die grundlegenden Prinzipien verstanden, so kann man viele Arten von Leiden erfolgreich behandeln. Das betonen meine Lehrer immer wieder

 Akupunktur im universellen Einsatz bei Fruchtbarkeitsbehandlung, Schmerzen oder Störungen des Bewegungsapparats

 So konnte ich bei meinem Lehrer glücklicherweise nicht bloß die erfolgreiche Behandlung von beispielsweise Augenerkrankungen beobachten, sondern ein großes Spektrum an Erkrankungen und Leiden aller Art wird von seinen Methoden der Japanischen Akupunktur abgedeckt. Ich beobachtete also seine Behandlungen bei Schmerzzuständen aller Art, Störungen der Motorik zum Beispiel nach einem Schlaganfall oder auch eine Behandlung bei Kinderwunsch. Hier kam es wieder zum häufigen Gesprächsthema: Die Patienten fragte sich, ob sie nicht in einer Spezialklinik für Akupuktur bei Fruchtbarkeitsproblemen besser aufgehoben wäre. Mein Lehrer erklärte, daß es um die Gesundheit ihres Körpers insgesamt gehe: Nur ein gesunder Körper kann ein Kind hervorbringen. Und Akupunktur sorgt dafür, daß Körper und Geist in ein gesundes Gleichgewicht kommen, sodaß Gesundheit entsteht, wodurch dann eine Schwangerschaft möglich wird. Das heißt eine Diagnose muß ganzheitlich sein und die Behandlung ebenfalls den gesamten Menschen umfassen. Natürlich ist es dann auch wichtig, Aspekte wie Ernährung mit einzubeziehen.

 Das System der Akupunktur – den gesamten Menschen umfassend

 Ähnlich verhält es sich bei allen möglichen anderen Problemen, sei es nun Tinnitus, Hüftschmerz oder Allergie. Ein systemischer Ansatz hat stets große Wichtigkeit, und die klassischen Werke Chinesischer Medizin und Akupunktur beinhalten einen universellen systemischen Ansatz der all diese Ekrankungen abdeckt, weil eben der gesamte Mensch in seinen komplexen Zusammenhängen im Fokus ist. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, daß für eine erfolgreiche Behandlung die korrekte Identifikation des pathologischen Ungleichgewichts ist, das seinen Ausdruck in dem Symptom „Schulmedizinische Erkrankung“ findet. So könnten wir zum Beispiel einen Milz-Yang Mangel mit Schleim und Stauungshitze im Magen-Meridian diagnostizieren, und all das könnte sich eventuell als Allergie äußern. Wichtig ist die Fähigkeit der Abstraktion, vom konkreten zum allgemeinen, darunterliegendem Problem. Dann ist die Verwendung der korrekten Techniken von Akupunktur und Moxibustion wichtig, einfach bloß auf vorgegebenen Punkten Nadeln in vorgegebenen Tiefen setzen bringt nur das, was normale TCM Akupunktur eben zu bewirken vermag.

Die Assistenten der Praxis für Akupunktur in Tokyo

 Beispiel Schlaganfall – Akupunktur bei Störungen der Motorik

 Einen Schlaganfall Patienten, der glücklicherweise kurz nach dem es passiert war die Praxis meines Lehrers in Tokyo aufsuchte, erfuhr sofortige Besserung in seiner Motorik. Hier wurden wieder dei klassischen Prinzipien Japanischer Akupunktur bzw Chinesischer Medizin angewendet. Eine Spezialisierung auf Schlaganfallpatienten wäre merkwürdig: Jeder Patient ist anders und man muß die Prinzipien verstehen und jeden Patienten dementsprechend eine individuelle Therapie geben. Kann man dies, so kann man auch viele andere Probleme sehr gut behandeln.

 Beispiel Kinderwunsch – Akupunktur bei Fertilitätsstörungen

 Die oben erwähnte Patienten kam mit dem Kinderwunsch und wurde gemäß den Grundsätzen von Diagnose, Befunderhebung usw in der Chinesischen und Japanischen Medizin behandelt. Die gewählten Punkte und Techniken sind nicht bloß speziell für den Kinderwunsch geeignet, sondern genau auf die Gesundheit der Patienten mit ihren individuellen Problemen ausgerichtet. Die Techniken, Punkte und Behandlungsstrategien sind also Teil eines universellen Systems für die Gesundheit des Menschen.

 Beispiel Schmerzen – Akupunktur als Schmerztherapie

 Sehr häufig sind auch in der Klinik meines Lehrers in Tokyo Schmerzpatienten, wie zum Beispiel solche mit Rückenschmerzen. Auch hier wird stets eine allgemeine, sogenannte „Die Wurzel betreffende“ Behandlung durchgeführt, das heißt eine Behandlung, welche die Ursache der Schmerzen angehen soll, bevor das Problem direkt lokal angegangen wird. Sind die Meridiane optimal durch die korrekte Wurzelbehandlung geöffnet, so ist die symptomatische Behandlung effektiver, egal um welche Erkrankung es sich handelt (Ein universelles Prinzip der Akupunktur !).

 Fazit: Akupunktur ist erfolgreich bei allen Leiden – weil ein umfassendes System

 Wie in den Klassikern Su-Wen, Nan-Jing usw dargelegt, haben wir es bei dem System der Chinesischen Medizin, auf welchem die Akupunktur basiert, um ein universelles System zur Heilung zu tun. Es wurde dargelegt von Menschen, welche die Erfahrung vieler Jahrhunderte zusammenfaßten und strukturierten, um anderen Menschen zu helfen. Also waren Profitdenkten, universitäre Eitelkeiten usw den Autoren fern. Somit ist es eine gute Idee, sich auf die Klassiker der Chinesischen Medizin zu berufen, welche nur universelle Prinzipien der Heilung kennen, die nicht auf einzelne schulmedizinische Erkrankungen, sondern auf den ganzen Menschen zutreffen. Ich bin daher sehr zufrieden damit, bei Lehrern lernen zu dürfen, die diese Prinzipien durchdrungen haben und unterrichten. Edward Obaidey und Masakazu Ikeda danke ich hiermit sehr für ihre Unterstützung.

Abschiedsfoto mit meinem Lehrer