Akupunktur und Chinesische Medizin in Bremervörde

Die TCM basiert auf den fünf Säulen

  • Akupunktur und Moxibustion
  • chinesische Arzneimittelkunde
  • Ernährungslehre
  • Qi Gong und
  • Massagen

Schon vor mehr als 2.000 Jahren erkannte man in China, dass Naturheilverfahren und Akupunktur Linderung bei Erkrankungen bringen können. Die damaligen Erkenntnisse wurden stark von der Volksmedizin und philosophischen Ideen beeinflusst. Schon früh begannen Gelehrte, ihre Erfahrungen schriftlich festzuhalten. Diese alten Schriften sind bis heute im Gebrauch.

Ganzheitliches Konzept

Die TCM blickt ganzheitlich und aus einem anderen Blickwinkel auf Gesundheit und Krankheit als die westliche Schulmedizin. Viele Heilmethoden der Chinesischen Medizin basieren vor allem auf Erfahrungswerten. Heute werden allerdings immer mehr wissenschaftliche Forschungsergebnisse und Studien einbezogen.

Ein TCM-Therapeut muss ein aufmerksamer Beobachter sein. Während der Diagnostik erhält er beispielsweise durch die Farbe der Zunge wertvolle Erkenntnisse darüber, was dem Patienten fehlen könnte. Ein großer Unterschied zur modernen westlichen Medizin ist auch, dass in der Chinesischen Medizin jeder Patient einzeln betrachte wird. Es kann durchaus sein, dass bei der gleichen Erkrankung je nach Patient eine unterschiedliche Behandlung durchgeführt wird. Außerdem wirkt die Behandlung nicht nur auf die betroffene Körperstelle, sondern auf den ganzen Körper des Patienten. Zudem versucht die TCM, verstärkt präventiv zu arbeiten. Schon Unwohlsein oder Stress können dazu führen, dass schlimmere Krankheiten entstehen. Daher greift die TCM, wenn möglich schon ein, bevor eine Krankheit ausbricht.

Akupunktur die bekannteste Therapieform der Chinesischen Medizin

Vor allem die Akupunktur kommt auch hierzulande immer mehr zum Einsatz und wird gerade bei chronischen Krankheiten und Schmerzen auch immer wieder mit der schulmedizinischen Behandlung verbunden. Viele Patienten in meinen Praxen in der Nähe von Bremervörde schätzen an Akupunktur vor allem, dass sie fast frei von Nebenwirkungen ist und keine Spätfolgen bekannt sind. Ab und an kann es vorkommen, dass die Einstichstelle etwas blutet oder dem Patienten nach der Behandlung schwindelig wird. Vor allem Schmerzpatienten fühlen sich oft erleichtert, wenn sie keine Schmerzmittel mehr nehmen müssen.

Akupunktur bei Bremervörde

Oft liegen die Akupunkturpunkte weit vom eigentlichen Schmerz- oder Krankheitsauslöser entfernt, da alle Organe und Körperfunktionen über die Meridiane miteinander verbunden sind. Zudem muss oftmals nicht nur die erkrankte Körperstelle, sondern auch der gesamte damit verbundene Meridian behandelt werden. In der Regel ist die Akupunktur nicht schmerzhaft, da die Nadeln sehr dünn sind.

Neben Schmerzen werden vor allem

mit Akupunktur behandelt. Zudem ist Akupunktur bei Stress eine sehr entspannende Therapie. Sogar schwangere Frauen vertrauen zunehmend auf Akupunktur, um sich auf die Geburt vorzubereiten oder Schwangerschaftsbeschwerden zu reduzieren.

Besondere Wirkweise

Die besondere Wirkweise von Akupunktur ist nur mit Hilfe des chinesischen Verständnisses von Gesundheit und Krankheit sowie der Vorstellung des menschlichen Körpers in der Chinesischen Medizin zu erklären. Der Körper wird von Energieleitbahnen (Meridianen) durchzogen. Durch diese fließt die Lebensenergie Qi mit den Elementen Yin und Yang, die Gegenpole bilden. Nur wenn Yin und Yang im Gleichgewicht sind und die Lebensenergie ungehindert fließen kann, ist der Mensch gesund. Ein Ungleichgewicht führt zunächst zu Unwohlsein und ähnlichem Symptomen, später zu schlimmeren Krankheiten.

Die Akupunktur setzt genau hier an: Der Energiefluss wird reguliert und damit das Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt. Neben der Akupunktur nutzt Oliver Kania in seiner Praxis tcm-nord in der Nähe von Bremervörde auch die Moxibustion. Diese ist oft eine Alternative, wenn Akupunktur nicht zum gewünschten Erfolg führt. Hierbei wird mit Wärme auf die Akupunkturpunkte eingewirkt.

Erholungsort zwischen Bremen und Bremerhaven

Bremervörde ist ein bekannter Erholungsort im Landkreis Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen zwischen Bremerhaven und Hamburg. Das Kreishaus ist das älteste erhaltene Gebäude der Stadt und schon mehr als 400 Jahre alt. Hier befindet sich auch das Bachmann-Museum, dass nach dem Heimatforscher August Bachmann benannt ist. Im Museum geht es um Geschichte und Archäologie, vor allem in Bezug zur Region rund um Bremervörde. Gerne halten sich die Einwohner von Bremervörde auch am Auesee auf. Hier befindet sich auch ein rekonstruiertes Hüttendorf aus der Mittelsteinzeit. Rund um den Vörder See gibt es außerdem einen Natur- und Erlebnispark mit vielen Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Unter anderem kann man hier Baden und Boot fahren. Der Park ist das Aushängeschild des staatlich anerkannten Erholungsorts. Auch in anderen kleineren Parks gibt es schöne Möglichkeiten zum Spazieren gehen.

Bremervörde ist bei Touristen auf jeden Fall sehr bekannt. Hier endet bzw. beginnt auch die Deutsche Fährstraße. Mit einer historischen Bahnlinie, dem „Moorexpress“ kommt man vor allem sonntags von Bremen über Bremervörde bis nach Stade. Eine reguläre Zugverbindung gibt es unter anderem nach Bremerhaven. Rund um Bremervörde kann man aber auch wunderbar Fahrrad fahren. Durch den ganzen Landkreis führen mehrere Fahrradwege.

Ich heiße Sie herzlich willkommen