Chinesische Medizin & Streß

Es geschah in meinem Urlaub!

Dieses Jahr verbrachten meine Familie und ich den Urlaub in Litauen. Aus verschiedenen Gründen kam es dazu, dass die ersten Tage mehr Streß für uns waren als Urlaub, und so nur einige wenige Tage echter Urlaub blieben. Dies veranlasste mich dazu über Stress sowie seine Ursachen und Folgen gemäß der Chinesischen Medizin nachzudenken. Warum machen wir uns Stress und was sind echte Stressoren? Wie kann man den Folgen von Stress mittels TCM entgegenwirken ? Dieser Beitrag ist in Litauen, in einer sehr schönen Kleinstadt am Waldrand entstanden. Er beinhaltet einige Gedanken zum Thema und kann es natürlich nur skizzieren.

Was ist Stress

Was ist also mit Stress gemeint, wenn wir davon reden ? Sicherlich eine mentale und auch körperliche Spannung, welche entsteht als Reaktion auf die „Stressoren“ : Sensorische Eindrücke aller Art, von denen wir zu viele haben. Oder mangelnde Möglichkeiten der Entspannung, eine ständige Aktivierung des Sympathikus, fehlende Aktivierung des Parasympathikus, welcher für die Entspannung zuständig ist. Weiter unten führe ich aus, wie die TCM die Entstehung und Behandlung von Stress angeht.

Bei Stress leidet der Mensch unter großen körperlichen und geistigen Anspannungen und oft auch unter Überlastung. Der sogenannte sympathische Teil des vegetativen Nervensystems wird angeregt und die Pulsfrequenz steigt. Auch Verdauungsbeschwerden sind nicht ungewöhnlich bei Anspannung und Überlastung. Wenn der Stress eine kurze Zeit anhält, ist dies nicht bedenklich. Gefährlich wird es allerdings, wenn wir über einen längeren Zeitraum großen Anspannungen ausgesetzt sind. Diese kann negative Folgen für den ganzen Körper haben. Der Organismus wird überlastet.

Folgen von Stress können sein

  • Reizdarm
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Rückenschmerzen
  • Burnout-Syndrom oder
  • Herzprobleme

Diagnose von Streß

Ich beginne meine Behandlung bei Stress mit Chinesischer Medizin in meinen Praxen in Bremen mit einer ausführlichen Befragung der Patienten. Oft erkennen die Patienten hierbei selbst, wo die Ursache für ihre Anspannung liegt. Danach folgen Diagnosemethoden aus der Chinesischen Medizin wie die der Puls- und Zungendiagnose. So kann ich genau die Grundlage einer Erkrankung feststellen und danach jeden Patienten mit Akupunktur und anderen Heilverfahren individuell behandeln. Womöglich liegt die Ursache an einer anderen Stelle, als es die Patienten bislang vermutet haben.

Stress aus Sicht der Chinesischen Medizin

Bei Stress sind in der TCM eine Leber-Qi-Stagnation oder ein Nieren-Yin-Mangel typische Diagnosen. So kann ich zielgerichtete handeln und bekämpfe nicht nur die Symptome. Bei der Behandlung mit Akupunktur wähle ich gezielt die individuell passenden Punkte auf den Meridianen aus. Auch Kräutermischungen können bei Stress hilfreich sein.

In der Chinesischen Medizin liegt ein Schwerpunkt auf dem Wechsel von Anspannung und Entspannung. Eine Ausgeglichenheit ist hier sehr wichtig für eine stabile Gesundheit. Mit TCM kann man bei Stress sehr gut präventiv arbeiten und dabei helfen, stressauslösende Faktoren zu vermeiden. So können schwerwiegende Folgeerkrankungen frühzeitig vermieden werden. Wenn jedoch bereits Beschwerden bestehen, kann die TCM hier wieder ein Gleichgewicht schaffen.

Stress immer mehr verbreitet

Viele Menschen leiden in unserer heutigen Gesellschaft unter Stress. Am Arbeitsplatz steigen stetig die Anforderungen, Ängste vor Verlust des Arbeitsplatzes nehmen zu und auch in anderen Lebensbereichen wird es immer hektischer um uns herum. Auch die Reizüberflutung durch Fernsehen und Internet überfordert viele. Das Leben wird immer schnelllebiger und auch in der Freizeit können viele Menschen nicht mehr richtig abschalten und entspannen. Anstatt Erholung und Regeneration steht auch hier für viele Leistung im Vordergrund, beispielsweise wenn es darum geht, Top-Leistungen beim Sport zu erreichen. Für Entspannung bleibt oft keine Zeit. Unter unserem oft stressigen Leben leidet auch die Ernährung. Fast-Food ist vielerorts präsent und oft schlingt man rasch das Essen hinunter. Auch dies schwächt den Körper.

Akupunktur zur Entspannung

Neben Akupunktur, was Blockaden lösen kann, ist vor allem Qi Gong mit Meditations- und Körperübungen eine gute Maßnahme gegen Stress. Akupunktur stellt bei Anspannungen das innere Gleichgewicht wieder her und sorgt für Entspannung. Dafür werden im Rahmen des Vorgesprächs mehrere Akupunkturpunkte ausgewählt, die speziell in Stresssituationen Wirkung zeigen. Die Akupunktur spricht gezielt das Nervensystem an und sorgt für

  • innere Ruhe
  • besseren Schlaf
  • bessere Konzentration
  • mehr emotionale Stärke und
  • Stabilität

Bei vielen gestressten Patienten verbessert sich schon während der Akupunktur die Laune und sie strahlen rasch Entspannung aus.

Qi Gong und Shiatsu-Massagen zur Entspannung

Neben Akupunktur kann auch Qi Gong und Shiatsu-Massagen hilfreich bei der Entspannung sein. Beim Qi Gong, der „Arbeit am Qi“, werden verschiedenen Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsübungen durchgeführt. Damit soll eine Harmonisierung des Energieflusses im Körper erreicht werden.

Auch nach einer Shiatsu-Massage fühlen sich viele Menschen wohler und entspannter. Viele Patienten sagen nach der Massage, dass sie ihre innere Mitte wieder gefunden haben und freuen sich über innere Ruhe und Ausgeglichenheit. Oft kann auch eine Mischung verschiedener Behandlungsmethoden aus der Chinesischen Medizin erfolgreich sein.

Oliver Kania legt in seiner Praxis tcm-nord in Bremen großen Wert auf eine entspannte, stressfreie Atmosphäre. Zu uns kommen auch Patienten aus Cuxhaven oder Bassum. Ich behandle auch Angststörungen oder Schlafstörungen. Außer Akupunktur biete ich weitere Verfahren aus der Chinesischen Medizin wie Kräuterheilkunde an. Dazu mehr meiner Unterseite Kräuterheilkunde Bremen!

Das Element Metall der Chinesischen Medizin und seine Bedeutung bei Streß

Meiner Erfahrung nach ist der Psychische Aspekt „Po“, das ist der Seelenaspekt des Metallelements, wichtig für den Umgang mit Stress. Ist der Metallelement stark, so bedeutet dies, dass wir uns von äußeren Eindrücken aller Art besser abschirmen können und nur soviel durchlassen, wie auch gut für uns ist. Das Metall Element bzw die Lunge zirkuliert das Qi und senkt ab, so dass das Holz Element kontrolliert wird, was bedeutet, dass wir weniger leicht emotional entgleisen und es weniger leicht zu schädlichen Emotionen kommt. Zudem hält uns eine gute Qi-Zirkulation wach, insbesondere dadurch, dass das Qi des Blasenmeridians zirkuliert. Dieses wird direkt durch die Aktivität der Lunge angetrieben (Mutter-Kind Beziehung).

Für uns bedeutet dies aus der Sicht der Chinesischen Medizin, dass wir unser Metall aktivieren können, um uns so vor Stress besser zu schützen. Eine gute Möglichkeit wäre hier zum Beispiel die Qi Gong Uebung der Stehenden Säule, wobei die Hände vor dem Akupunkturpunkt Ren17 Ruhen. So wird der obere Erwärmer geöffnet und das Lungen-Qi aktiviert, damit die Zirkulation in Gang gesetzt. Walking empfehle ich ebenfalls, eher als Joggen. Denn beim Walking können sich die meisten Menschen besser entspannen und die Zirkulation wird in Gang gesetzt, tendenziell ohne daß erneuter Stress entsteht.

Die Rolle des TCM Elements Holz bei Streß

Die gefühlte Anspannung, die Teil vom Stress ist, ist oftmals einem Uebermaß von Energie oder Hitze im Gallenblasenmeridian zuzuordnen. Diese entsteht zum Beispiel oft durch einen Ueberschuss von Leber-Yang Energie, welcher durch einen Mangel an Leber-Yin Energie zustande kommt. Allgemein kann zu viel Aktivität verschiedener Art zu einem Leber-Yin Mangel führen. Sowohl Leber als auch Gallenblase sind in der Chinesischen Medizin dem Element Holz zuzuordnen. Einem Leber-Yin Mangel liegt gerne ein Nieren-Yin Mangel als Wurzel zu Grunde, welcher auch durch zu wenig Schlaf entstehen kann. Wir sehen hier also, wie beispielsweise zu wenig Schlaf nach den Gesetzen der Chinesischen Medizin unsere Anfälligkeit für Stress erhöhen kann. Die Spannung in der Gallenblase, welche sich für uns subjektiv als Anspannung bemerkbar macht, kann zum Beispiel durch seitliche Dehnungen oder Nacken- und Schulterrotationen bearbeitet werden. Akupunktur auf den Holzpunkten von Gallenblase und Dreifacherwärmer, wie zum Beispiel 3E-3 oder Gb-41 kann hier ebenfalls gut helfen. Das sind natürlich bloß symptomatische Maßnahmen, welche nicht die Ursache behandeln.

Folgen von Stress gemäß westlicher Sichtweise und Chinesischer Medizin

Aus Sicht der TCM ist Stress zunächst einem Yin-Mangel, oft der Leber, zuzuordnen, wie oben beschrieben. Dieser kann sich jedoch weiterentwickeln und in einem waschechten Yang Mangel enden. Das ist dann oft der so gut bekannte Burnout. Wenn der Stress und die Belastung nicht abnehmen und somit dauerhaft an den Kräften nagen, kommen die Menschen letzten Endes in in eine tiefe Erschöpfung. Der Kaffee und andere Stimulanzien können die für die Arbeit notwendige Spannung nicht mehr aufrecht erhalten. Begleiterscheinungen sind physische Schwäche und Depressionen. An diesem Punkt fehlen die Kräfte, sich selbstständig von den Auswirkungen des Stress zu befreien und therapeutische Hilfe oder eine radikale Änderung des Lebenswandels werden notwendig.

Sie erwägen eine Behandlung mit Chinesischer Medizin ?

Fühlen Sie sich durch diesen Artikel angesprochen und leiden Sie an den Folgen von übermäßigem Stress oder sogar an Burnout oder einem ähnlichen Zustand ? Ich behandle ständig Menschen mit diesen Problemen. In unserer Gesellschaft ist zuviel Stress schon fast die Regel und Stressoren sind oft Faktoren, die Erkrankungen mit bedingen. So kommen Menschen mit chronischer Schwäche, Burnout, Anspannung und Symptomen wie Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche usw. oft in meine Praxis, um Hilfe zu erfahren. Dies ist häufig erfolgreich mit den Methoden der Chinesischen Medizin wie der Akupunktur und den Chinesischen Heilkräutern. Ich betreue nicht bloß nur Menschen aus Bremen, sondern auch aus dem Umland kommen gerne Menschen in meine Praxis.

Bestimmt können wir auch für Sie Methoden der TCM finden, die Ihnen helfen, ihren Stress besser zu bewältigen und abzubauen, sodass die Lebensqualität wiederkommt.