Hilfe bei Haarausfall mit traditioneller chinesischer Medizin (TCM) in Bremen und Bremerhaven

Immer mehr erhält die traditionelle chinesische Medizin (TCM) Einzug in die westliche Gesellschaft und eröffnet eine vollkommen neue Sicht auf die Medizin. Behandlungsmethoden mit Kräutern oder Akupunktur gewinnen dadurch eine immer größer werdende Anhängerschaft. So bringt die TCM ein vielfältiges Anwendungsspektrum mit sich und kann somit auch bei Haarausfall Anwendung finden.

Haarausfall ist ein Thema, welches eine Vielzahl an Personen anspricht und welches ich als Therapeut in Bremen und Bremerhaven immer wieder behandle. Dabei sind Männer und Frauen von diversen Formen des Haarausfalls betroffen. Viele begeben sich so auf die Suche nach Möglichkeiten, um ihr Haupthaar möglichst lange zu behalten. Welche Möglichkeiten es in der traditionellen chinesischen Medizin gibt, erläutere ich, Oliver Kania von TCM Nord der Praxis für traditionelle chinesische Medizin in Bremen und Bremerhaven.

tcm-haarausfall

Was ist Haarausfall?

Das Wort „Haarausfall“ (lat.: Alopezie) bedeutet, dass das Haupthaar beginnt auszufallen. Dazu kommt es nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) durch eine Schwächung des Körpers. Die Problematik des Haarausfalls hat oft etwas mit dem Blut „Xue“ zu tun und mit den Nieren oder der Leber, da nach der Theorie der Chinesischen Medizin die Haare mit diesen Organen bzw. Substanzen verbunden ist. Ein Grund für den Haarausfall ist dabei oft eine Stauung des Xue oder eine Schwäche desselben. Daher ist es wichtig, dass der Heilpraktiker in der traditionellen chinesischen Medizin erst auf der Basis seiner Diagnose eine Kräutermischung anfertigt oder eine Akupunkturbehandlung initiiert.

Die Traditionelle Chinesische Medizin

Bereits seit mehr als 2000 Jahren wird die traditionelle Chinesische Medizin zur Ursachenfindung angewendet. In den letzten Jahren werden immer mehr Versuche unternommen TCM und westliche Schulmedizin miteinander in Verbindung zu bringen. Sogar die WHO (Weltgesundheitsorganisation) bestätigt mittlerweile für diverse Krankheitsbilder Behandlungen, die erfolgsversprechende Ergebnisse mit sich bringen und beide Konzepte miteinander verbinden.

Dabei steht in der TCM im Zentrum der Behandlungen immer der Mensch in seiner Ganzheit und Krankheit ist Ausdruck einer Imbalance dieses Systems, welche es zu behandeln geht. Es geht also um eine Therapie, welche an der Wurzel ansetzt. Ein gesundes Gleichgewicht des Menschen entspricht einer Balance der fundamentalen bipolaren Kräfte Yin und Yang, in welche alles im Universum eingeteilt werden kann. Dies ist die grundlegende Idee der traditionellen chinesischen Medizin.

TCM und Haarausfall

Aus regelmäßigen erscheinenden Statistiken, Untersuchungen und Studien vom dem Institut für traditionelle chinesische Medizin in Bremen geht hervor, dass Akupunktur in 75 % der Fälle bei Haarausfall hilft. Die Patienten werden dabei einer Voruntersuchung unterzogen, die sich in der Regel auf einen Zeitraum von sieben bis zwölf Wochen erstreckt. Die Ergebnisse, die während dieser Zeit gewonnen werden, sind ausschlaggebend für die weiterführende individuelle Therapie der Patienten. Mit Akupunktur und chinesischen Kräutern wird die Behandlung sowohl von außen als auch von innen vorgenommen. Da Ingwer und Knoblauch durch ihre wärmende Wirkung das Blut und Qi in Bewegung setzten, wobei Durchblutungsstörungen gelindert werden, gelten diese beiden als geeignete Hausmittel für die äußere Anwendung. Da es Kräuter in der traditionellen chinesischen Medizin gibt, die auf Grund der vielen Erfahrungen über Jahrhunderte als Haarwuchs fördernd gelten, ist die innere Anwendung solcher Kräuter ein wichtiger Ansatzpunkt. Welche Kräuter verwendet werden, ist dabei stets von der Diagnose abhängig. Da es weithin bekannt ist, dass die Ernährung eine wichtige Rolle im Zusammenhang mit unserem Körper spielt, empfehle ich Lebensmittel wie beispielsweise Bohnen, Knoblauch und Sojabohnensprossen in den Ernährungsplan aufzunehmen, falls Sie unter Haarausfall leiden. Auch hier werden die Mittel der Diagnose angepasst.

Öffentliche Krankenkassen übernehmen bisher keine Behandlungskosten auf Basis der TCM im Bereich Haarausfall. Jedoch überzeugen die Ergebnisse, die mit der TCM erzielt werden im Nachhinein sogar Patienten, die der Behandlung anfangs skeptisch gegenüber standen. Ich, Oliver Kania, habe innerhalb meiner Tätigkeit als Heilpraktiker bereits einige Patienten erlebt, die letztlich positiv überrascht waren.

Unterschiedliche Anschauungen der Heilkunde

Die „westliche“ und „östliche“ Naturkeilkunde besitzen viele Punkte innerhalb ihrer Behandlungskonzepte, die sich überschneiden. Dennoch gibt es im Gegensatz dazu mindestens ebenso viele Punkte die sich mit- und ineinander unterscheiden. Bei der Problematik Haarausfall sind innerhalb der westlichen Naturheilkunde Defizite hinsichtlich der differenzierten Diagnosen vorhanden, was zur Folge hat, dass diese zum Beispiel den kreisrunden Haarausfall fast immer nach dem gleichen Muster behandelt.

Die traditionelle chinesische Medizin hingegen kennt diverse Ursprünge und somit diverse therapeutische Optionen. Dabei stehen im Fokus immer die Ganzheitlichkeit des Menschen und die Balance der Energien des Individuums. Die Ursachen für eine bestimmte Imbalance, welche dann zum Symptom des Haarausfalls führt, können ebenfalls unterschiedlich sein. Die chinesische Medizin kennt innere Ursachen wie emotionale oder psychische Belastungen sowie die negativen Auswirkungen falscher Ernährung, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Es existieren verschiedene Ausprägungen des Haarausfalls, wie zum Beispiel der „Diffuse“ und der „Kreisrunde“. Da jeder Mensch unterschiedlich ist, entwirft die traditionelle chinesische Medizin im Anschluss an die Diagnose ein individuelles und angepasstes Konzept zur Behandlung. Dies auf der Grundlage von naturheilkundlichen Methoden und Mitteln, die zur Besserung der Symptome beitragen aber auch die Ursache angehen. Die chinesischen Heilkräuterkunde, die Akupunktur sowie die Diätetik gehören dazu. Am effektivsten und deshalb auch am häufigsten gewählt, ist der multiple Ansatz, bei welchem alle drei genannten Methoden zum Tragen kommen.

Als Spezialist und Experte durch Studium und Erfahrung möchte ich, Oliver Kania von TCM Nord, der Praxis für traditionelle chinesische Medizin, Ihnen als Wegbegleiter zur Seite stehen. Mit natürlichen und individuell auf Sie abgestimmten Therapiemaßnahmen können wir gemeinsam an einem erfolgreichen Behandlungshergang arbeiten. Ich freue mich auf Ihre Kontaktanfrage und stehe Ihnen gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Ich heiße Sie herzlich willkommen