Akupunktur bei Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen

Ein Bandscheibenvorfall kann sich ganz unterschiedlich äußern. Unter anderem können starke Rückenschmerzen, die bis ins Bein oder den Arm ausstrahlen darauf hindeuten. Bei einem Bandscheibenvorfall handelt es sich um einen Durchbruch des sogenannten Gallertkerns einer Bandscheibe durch ihren Faserring. Dies kann dann auf Nerven drücken und so Schmerzen auslösen. In unserem Körper gibt es 23 Bandscheiben, die bei vielen Bewegungen stark belastet werden.

Der Gallertkern wirkt wie eine Art Gelkissen und liegt im Inneren der Bandscheibe. Der Faserring hält die Bandscheibe in ihrer Position. Mit fortschreitendem Alter verliert die Bandscheibe an Elastizität. In 90 Prozent der Fälle tritt der Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule auf. Nur zehn Prozent der Bandscheibenvorfälle treten in der Brustwirbelsäule oder der Halswirbelsäule auf.

Rücken hält Belastung nicht mehr stand

Die Ursachen für Bandscheibenvorfälle und andere Rückenprobleme sind oft

  • langes Sitzen
  • schwere Lasten heben
  • Übergewicht
  • falsche Belastung des Rückens.

Durch Bewegung und Sport kann man viel für einen gesunden Rücken tun. Doch allzu oft halten Rücken und Bandscheiben den Belastungen nicht mehr stand. Die Ursache für einen Bandscheibenvorfall sind also nicht nur Verschleißerscheinungen, sondern auch dauerhafte Überlastungen, beispielsweise durch zu schweres Heben oder Übergewicht. Auch tieferliegende Verspannungen schränken die Beweglichkeit des Rückens ein und können zu einem Bandscheibenvorfall führen.

Entgegen der früher oft vertreten Meinung müssen nur wenige Bandscheibenvorfälle operiert werden. Bewegung und gezielte Sportübungen, um die Rückenmuskulatur aufzubauen, können bei einem Bandscheibenvorfall helfen. Zusätzlich dazu kann Akupunktur die Schmerzen lindern und Verspannungen lösen. Auch zur Vorbeugung kann Akupunktur genutzt werden.

Akupunktur als alternative Behandlungsmethode bei Bandscheibenvorfall

Bei einem Bandscheibenvorfall können die Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin eine Alternative zu herkömmlichen Therapien und damit auch zu einer Operation sein. Bei der Akupunktur werden Punkte, an denen Gefäß-Nerven-Bündel zusammenlaufen, gereizt. Diese setzen körpereigene Endorphine aus, die ähnlich schmerzlindernden Eigenschaften wie Morphium besitzen. Allerdings ist dies ein natürliches, körpereigenes Schmerzmitteln ohne Nebenwirkungen. Daher wird Akupunktur bei Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen vor allem zur Schmerzreduzierung eingesetzt. Bei einem Bandscheibenvorfall sorgt die traditionelle chinesische Heilmethode auch dafür, dass die Durchblutung an der betroffenen Körperstelle angeregt wird. Akupunktur kann jedoch nur die Beschwerden lindern, nicht die Bandscheibe wiederherstellen.

Akupunktur bei Rückenschmerzen

Bei chronischen Rückenschmerzen ist Akupunktur ebenfalls eine Empfehlung. Oft entstehen chronische Rückenschmerzen auch infolge eines Bandscheibenvorfalls. Rückenschmerzen entstehen jedoch meist durch Fehlhaltungen, wenig Bewegung und zu langes Sitzen. Wenn eine Nadel an einer bestimmten Stelle am Rücken eingestochen wird, löst sich genau dort eine Verspannung oder Verkrampfung. Während der Behandlung in meinen Praxen in Bremen und Bremerhaven werden Energiepunkte aktiviert und damit Muskelverspannungen gelöst. Zudem lindert die Heilmethode Rückenschmerzen und fördert die Durchblutung. Langfristig wirkt sich Akupunktur sogar auf das Schmerzgedächtnis aus.

Blockaden mit Akupunktur lösen

Bei der Akupunktur werden bestimmte Punkte stimuliert, um Blockaden der Lebensenergie zu lösen. In der TCM geht man davon aus, dass der Energiefluss QI durch ein Ungleichgewicht zweier gegensätzlicher Kräfte blockiert wird: Yin und Yang. Yin steht für das Langsame, Kalte, Passive, während Yang Hitze, Schnelligkeit und Aktivität symbolisiert. Aus einer Blockade des Qi entstehen körperliche und seelische Beschwerden.

Wirksame Akupunktur bei Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen

Bei Rückenschmerzen konzentriert sich der Therapeut meist auf sogenannte Nahpunkte in der Schmerzregion, in diesem Fall also am Rücken. Viele Patienten in meinen Praxen in Bremen und Bremerhaven klagen über Beschwerden im unteren Rücken, während bei anderen die ganze Wirbelsäule betroffen ist. Neben den Nahpunkten können die Nadeln auch an Fernpunkte auf den Meridianen gesetzt werden, die für den Energiefluss sorgen. So befinden sich beispielsweise am Ohr die Akupunkturpunkte für die Lendenwirbelsäule und den Ischiasnerv.

Vor einigen Jahren erkannten die Krankenkassen die Behandlung mit Akupunktur bei chronischen Rückenschmerzen an und eine Studie wies die Wirksamkeit nach. Oft wird die bewährte Heilmethode bei Rückenschmerzen auch in Kombination mit anderen Therapien wie Krankengymnastik oder Massagen eingesetzt und kann den Heilungsverlauf entscheidend unterstützen.

In meinen Praxen in Bremen und Bremerhaven beginnt die Therapie mit einem ausführlichen Gespräch mit dem Patienten. Hier möchte ich mehr über seine Beschwerden und ihren Verlauf erfahren. So kann ich den Ursachen für die Beschwerden und Schmerzen auf den Grund gehen und den weiteren Verlauf der Therapie festlegen.

Ich heiße Sie herzlich willkommen