Chinesische Medizin und Akupunktur bei Polyneuropathie

Polyneuropathie ist eine Erkrankung, bei der Kribbeln oder Taubheitsgefühle an bestimmten Körperstellen auftreten. Die Ursache ist eine Funktionsstörung eines Teils des Nervensystems. Oft sind die Nerven des sogenannten peripheren Nervensystems betroffen. Diese liegen außerhalb des sogenannten zentralen Nervensystems, dass im Gehirn und im Rückenmark zu finden ist.

Oft tritt das typische Kribbeln oder ein Gefühl der Taubheit an den Füßen, Beinen, Armen oder Händen auf. Bei dieser sehr komplexen Erkrankung mit den unterschiedlichsten Auslösern und Formen kommen die Vorteile der Chinesischen Medizin voll zum Tragen und können sehr wirksam sein. Akupunktur ist hier eine mögliche Behandlungsform.

Sehr unterschiedliche Symptome

Die Symptome der Polyneuropathie können dabei durchaus sehr unterschiedlich sein. Manche Patienten klagen über mangelnde Muskelkraft oder können Bewegungen nicht mehr korrekt ausführen. In diesem Fall geht es in der Therapie darum, die Bewegungsfähigkeit wieder herzustellen.

Auch Schmerzen in Armen oder Beinen sowie Wadenkrämpfe sind häufig. Im Mittelpunkt steht jedoch oft das veränderte Empfinden. Oft werden auch Wärme und Kälte sowie Schmerzen an den betroffenen Körperstellen nicht mehr oder nur schwach wahrgenommen. So kann es auch sein, dass sie sich verletzen und es nicht bemerken.

Die Chinesische Medizin hat den Vorteil, dass immer geschaut werden kann, welche Symptome im Vordergrund stehen. Stehen die Schmerzen im Vordergrund, greift ein anderes Konzept als bei Taubheitsgefühlen. Oliver Kania stimmt die Behandlung mit Chinesischer Medizin in seinen Praxen tcm-nord in Bremen und Bremerhaven immer gezielt auf jeden Patienten mit dessen individuellen Symptomen ab.

Angeborene oder erworbene Krankheit

Polyneuropathie kann angeboren sein oder erst im Laufe des Lebens entstehen. Bei der sogenannten erworbenen Polyneuropathie sind

  • Kribbeln
  • Gefühl der Taubheit
  • brennende Schmerzen
  • Wadenkrämpfe
  • Muskelzucken
  • Missempfindungen von Temperaturen

typische Symptome.

Bei der angeborenen Polyneuropathie kommen unter Umständen weitere Symptome wie ein Karpaltunnelsyndrom am Handgelenk hinzu. Die angeborene Form tritt eher selten auf. Bei einer Sonderform der Erkrankung kommen auch Beschwerden wie Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Übelkeit oder Verdauungsstörungen hinzu. Diese Form kann bei Diabetes auftreten.

Die Polyneuropathie, die oft eine Folge von Diabetes oder übermäßigem Alkoholkonsum ist, schreitet nach und nach fort. Die Nervenbahnen werden immer mehr geschädigt. Bei einigen Betroffenen ist der Verlauf so dramatisch, dass sie sich letztendlich nur noch im Rollstuhl fortbewegen können.

Mehr als 200 Auslöser bekannt

In der Schulmedizin sind mehr als 200 auslösende Faktoren bekannt. Bei vielen Patienten kann man den tatsächlichen Grund jedoch nicht herausfinden. Unter anderem gelten Diabetes, Gifte, Nierenschäden, ein Mangel an Nährstoffen oder Infektionen als Auslöser.

Da die Auslöser so vielfältig sein können, geht hier auch die Schulmedizin den Weg, die Behandlung anhand der Ursache auszurichten. Falls eine Grunderkrankung vorliegt, muss diese behandelt werden. Häufig werden auch unterstützenden Maßnahme wie Krankengymnastik oder Massagen verordnet. Ähnliche Therapieansätze kann auch die TCM verfolgen. Wenn die Ursache jedoch nicht erkannt wird, können langfristig irreparable Nervenschäden entstehen. Häufig kommt die Schulmedizin bei Polyneuropathie jedoch an ihre Grenzen und kann nur kurzfristig die Symptome lindern. Die Akupunktur ist hier eine Alternative.

Diagnose der Polyneuropathie in der Chinesischen Medizin

In der Chinesischen Medizin kann man der Ursache für die Polyneuropathie mit der Zungen- und Pulsdiagnose auf den Grund gehen. Der Belag und die Farbe der Zunge gibt mir ebenso wie der Pulsschlag Hinweise auf den Gesundheitszustand des Patienten. Wichtig ist auch eine ausführliche Befragung des Patienten zur Krankengeschichte und seiner Lebenssituation. Möglicherweise erfahre ich hier mehr über die Hintergründe der Krankheit und kann die Therapie mit Akupunktur und anderen Heilmethoden aus der TCM noch genauer planen.

Ganzheitlicher Behandlungsansatz

Bei Polyneuropathie kommt der ganzheitliche Ansatz der TCM voll zum Tragen. Die Chinesische Medizin will immer die Wurzel für eine Erkrankung herausfinden und diese entsprechend behandeln. Die Behandlung mit Akupunktur oder anderen Therapieansätzen erfolgt dann ganz individuell je nach Patient. Vor allem bei einer Erkrankung mit derart vielfältigen Symptomen und Ursachen ist dies sehr hilfreich.

Die TCM will nicht nur die Symptome behandeln, sondern die Ursache einer Erkrankung. Die Ursache für Polyneuropathie kann auch aus Sicht der TCM ganz unterschiedlich sein. Unter anderem können äußere Einflüsse wie Unfälle, aber auch eine falsche Ernährung der Auslöser für Polyneuropathie sein.

Behandlung mit Akupunktur

Bei der Behandlung kann dann unter anderem auf Akupunktur zurückgegriffen werden, aber auch Heilkräuter sind häufig. Die Behandlung orientiert sich daran, welche Symptome bei dem Patienten im Vordergrund stehen. Mit Akupunktur wird bei Polyneuropathie versucht, den Energiefluss zu aktivieren. Die Moxibustion kann diesen Effekt noch verstärken. Die Moxibustion kann auch allein eine mögliche Therapie bei Polyneuropathie sein. Darüber hinaus kann die Ernährung viel zur Verbesserung beitragen.

Kombination von Heilmethoden aus der TCM

Sehr häufig wird jedoch die chinesische Arzneimitteltherapie angewendet. Dabei wird für jeden Patienten ein individuelles Rezept mit Kräutern, Mineralien und gelegentlich auch tierischen Inhaltsstoffen zusammengestellt; häufig als Tee. Die chinesische Arzneimitteltherapie bietet den Vorteil, dass die Vielfalt an möglichen Rezepturen fast unendlich ist. Daher besteht bei so individuellen und komplexen Erkrankungen wie der Polyneuropathie hier ein großer Spielraum. Die Rezeptur kann im Verlauf der Behandlung immer wieder angepasst werden.

In vielen Fällen ist bei Polyneuropathie wie auch bei anderen chronischen Erkrankungen und Entzündungen auch eine Kombination aus allen fünf Teilbereichen der Chinesischen Medizin – also Akupunktur, Heilkräuter, Entspannungstechniken, Massagen und Ernährungslehre – sinnvoll. Diese können individuell zusammengestellt und im Laufe der Behandlung angepasst werden. Qi Gong hat hier vor allem die Aufgabe der Bewegungstherapie. Insgesamt werden so Körper und Geist gestärkt sowie das Wohlbefinden verbessert. Oliver Kania stellt die Heilmethoden der Chinesischen Medizin in seinen Praxen tcm-nord in Bremen und Bremerhaven nach einer ausführlichen Diagnose zusammen und wählt unter anderem Rezepturen für Kräutertees und Punkte für die Akupunktur aus.


Ich heiße Sie herzlich willkommen