Die TCM – Chinas Traditionsreiche Medizin in Bremen und Bremerhaven

Die aus China stammende Heilkunst ist eines der ältesten naturheilkundlichen Systeme der Welt, wohl das älteste über mehrere Jahrtausende gewachsene und heute noch lebendige. Die meisten Menschen können von ihr profitieren, denn sie ermöglicht die Behandlung von fast allen Beschwerden, sei es nun zum Beispiel Rückenschmerzen, Allergien oder schwere chronische Erkrankungen.

 

Mit einer individuell auf Sie abgestimmten Behandlung werden Sie bei mir ganzheitlich und effektiv behandelt, so können wir auch Ihre Beschwerden gemeinsam angehen. Vertrauen Sie gerne auf meine Fachkenntnisse und besuchen Sie meine Praxis „Oliver Kania TCM Nord“ in Bremen und Bremerhaven.

tcm-medizin

Hintergrundinformationen

In der traditionellen chinesischen Medizin gibt es vier wichtige Begriffe: Qi, Xue, Yin und Yang. Das Qi stellt die Lebensenergie des Menschen dar und bewegt das Xue, das ist das Blut, ohne dass es wiederum keine Energie gibt. Beide zusammen sorgen für ein harmonisches Gleichgewicht im Körper. Um dieses Gleichgewicht beizubehalten, müssen die beiden Gegenpole Yin und Yang stets einander ergänzen, denn das eine existiert nicht ohne das andere. Beliebte Beispiele hierfür sind Tag und Nacht oder Kälte und Hitze, denn beides ist notwendig, damit alles im Gleichgewicht ist. Auch Blut und Qi bilden ein solches Gleichgewicht, das Blut wird eher dem Yin, das Qi dem Yang zugeordnet. So bewegt das Yang das Yin und das Yin hält das Yang in seinen Bahnen.

Laut der TCM liegt die Ursache von Erkrankungen darin, dass eben dieses Gleichgewicht gestört ist und somit die Lebensenergie, das Qi, nicht frei durch unseren Körper fließen kann. Gründe dafür können beispielsweise Schlafmangel, Stressoren oder ungesunde Ernährung sein. Als Experte für traditionelle chinesische Medizin ist es meine Aufgabe und mein Wunsch, Ihre Krankheiten bzw. Schmerzen zu lindern, vorzubeugen und zu behandeln.

Allgemeine Informationen zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Die Herkunft dieser besonderen Behandlungskunst reicht über 2000 Jahre zurück. Seitdem wurde die Natur des Menschen stetig beobachtet und die Verfahren der Chinesischen Medizin weiter angepasst und verfeinert. Allgemein kann man die chinesischen Heilmethoden in fünf Anwendungsverfahren unterteilen: Akupunktur, Arzneimitteltherapie, Qi Gong/ Tai Chi, Tuina und Ernährungslehre.

Akupunktur

Bei der Akupunktur handelt es sich um die hier im Westen bekannteste und beliebteste Behandlungsmethode. Der Einsatz von Akupunkturnadeln an gewissen Stellen am Körper, genannt Akupunkturpunkte, soll dazu dienen, dass der Qi-Fluss, der zum Beispiel durch Erkrankungen beeinträchtigt ist, wieder frei von Blockaden im Körper fließen kann. Ich praktiziere eine besondere Form der Traditionellen Japanischen Akupunktur, die sich noch viel mehr auf die klassischen Chinesischen Texte bezieht als die moderne TCM Akupunktur. Diese habe ich in lebendiger Tradition von meinen Lehrern in Japan und Europa erlernt.

Arzneimitteltherapie

Die Behandlung mit Arzneimitteln, also Heilpflanzen, wird in China am häufigsten eingesetzt. Hierbei wird eine auf den Patienten abgestimmte Rezeptur aus Kräutern entwickelt, die je nach Erkrankung mehrere Tage oder auch Wochen eingenommen wird. Ich praktiziere das Jing Fang System der Chinesischen Heilkräuter, eine ganz besondere Tradition, die auf einem der ältesten Texte der Chinesischen Medizin, dem Shang Han Lun (Abhandlung über Schäden durch Kälte), beruht. Durch diese Spezialisierung auf eine echte Tradition hoffe ich, meinen Patienten noch besser helfen zu können.

Qi Gong/ Tai Chi

Mit den Bewegungsübungen Qi Gong und Tai Chi werden zum Beispiel muskuläre und nervliche Spannungen gelöst, was zu einer besseren Versorgung des Gewebes führt. Durchblutung und Versorgung werden in allen Bereichen des Körpers gefördert, sodass diese Methoden ein großes Potential für die Gesundheit in sich verbergen.

Tuina

Die Tunia-Therapie zählt zu den ältesten manuellen Behandlungsmethoden und umfasst unterschiedliche Massagetechniken. Ziel dabei ist es, die Zirkulation des Qi und Xue, also der Energie und des Bluts, zu fördern. Hierbei wird das gleiche System der Leitbahnen (Meridiane) und Punkte wie in der Akupunktur genutzt. Gleiches gilt für da Shiatsu, die Japanische Variante des Tuina.

Ernährungslehre

Abschließend gibt es auch noch die Ernährungslehre (Diätetik), welche im Grunde auf dem gleichen System wie die Kräuterheilkunde fußt. Nahrungsmittel ist Medizin in „abgeschwächter“ Form und kann auf Dauer den Gesundheitszustand stark beeinflussen, man denke nur an Kaffee. Der berühmte Arzt des Altertums Hippokrates sage einmal: Deine Nahrung sei deine Medizin und deine Medizin deine Nahrung. So ist es auch in der Chinesischen Medizin. Denn die Ernährung hat ebenso Auswirkungen auf die Lebensenergie, wobei Geschmack, Temperatur und Konsistenz der Nahrung nur eine Auswahl an Kriterien diesbezüglich sind, welche auch bei der Kräuterheilkunde eine Rolle spielen. Sie haben noch Fragen? Besuchen Sie mich hierfür in meiner Praxis in Bremerhaven und Bremen.

Vorteil von TCM gegenüber der westlichen Schulmedizin

Bei der herkömmlichen Schulmedizin werden pharmazeutische Mittel verwendet, um die Krankheiten der Patienten zu behandeln oder Schmerzen zu lindern. Dies führt jedoch häufig zu Nebenwirkungen, die der Gesundheit des Menschen schaden können.

Ich bevorzuge jedoch mein Spezialgebiet, die chinesische Medizin, eine sanfte Form der Naturheilkunde, die zudem zukünftige Erkrankungen vorbeugt und nicht viele Nebenwirkungen herbeiruft. Eine Behandlung mit Hilfe der natürlichen Kräfte des Patienten und der Natur von außen ist zwangsläufig die für den Menschen angemessenere. Hier werden ausschließlich natürliche Mittel, wie zum Beispiel chinesische Kräuter, verwendet, während die Akupunktur die dem Körper innewohnenden Heilungskräfte nutzt. Zudem müssen meine Patienten nicht unter Schmerzen leiden, die durch die Behandlung verursacht wird. Gerade die japanische Akupunktur legt besonderen Wert auf Schmerzfreiheit, um Ihre Wirkung zu erhöhen. Im Gegensatz zur westlichen Medizin wird bei TCM der Körper und Geist des Menschen nicht getrennt, sondern als ein Gesamtbild gesehen. Allein das Wort Seele oder Geist, wie in unserem Kulturkreis begriffen, ist dem Denken der Chinesischen Medizin fremd. Somit wird der Mensch als „vollständiges Lebewesen“ und nicht als Biomaschine mit entkoppelter Psyche begriffen.

Lassen Sie sich vom Experten behandeln

Sie wollen sich lieber ohne chemische Erzeugnisse behandeln lassen und auf die natürlichen Kräfte Ihrer Selbst und Ihrer Umgebung vertrauen? In meiner Praxis „Oliver Kania TCM Nord“ in Bremen und Bremerhaven erhalten Sie eine individuelle, intensive und nebenwirkungsfreie Therapie bei jeglicher Form von Erkrankungen und Schmerzen. Aufgrund meiner umfangreichen Ausbildung und ständigen Fortbildungen bei international anerkannten Lehrern in Asien und Europa sind Sie bei mir als Spezialist für japanische Akupunktur und chinesische Medizin in guten Händen.

Ich heiße Sie herzlich willkommen