Behandlung bei Bluthochdruck mit TCM in Bremen und Bremerhaven

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) wird kein Blutdruck gemessen und somit ist Bluthochdruck (Hypertonie), wie er in der westlichen Medizin geläufig ist, in der klassischen Chinesischen Medizin vor allem durch seine Begleiterscheinungen bekannt. Dennoch wird während der Pulsdiagnose gefühlt, in welcher Qualität und mit welchem Druck das Blut durch den Körper des Menschen fließt. Daraus werden dann Rückschlüsse für die Gesamtdiagnose gezogen. Bluthochdruck ist eine Erkrankung, welche durch die Schulmedizin definiert ist. In der TCM kann dieser diverse Ursachen haben.

Ich, Oliver Kania, von TCM Nord, der Praxis für traditionelle chinesische Medizin in Bremen und Bremerhaven, behandle den Menschen und nicht nur die Krankheit. So kann der Bluthochdruck bei jedem meiner Patienten der Ausdruck eines unterschiedlichen Ungleichgewichts sein. Um meinen Patienten eine optimal auf sie abgestimmte Behandlung zu bieten, muss ich viele Faktoren beachten, die ich im folgenden Text unter anderem erläutern werde.

tcm-bluthochdruck

Begriffserklärung in der TCM

Aus Sicht der TCM ist der fühlbar erhöhte Blutdruck ein Anzeichen dafür, dass Blockaden vorliegen, die das Fließen des Blutes erschweren, eine sogenannte Blutstagnation. Oder aber dass zu viel Hitze im Körper ist, die eine Art Druck erzeugt wie in einem Dampfkessel. Durch Lösen der Blockaden oder beseitigen der Hitze kann das Blut mit weniger Druck fließen. Die Leber verwaltet sowohl die Energie (Qi) als auch den Vorrat an Blut. So kann hoher Blutdruck in der Chinesischen Medizin oft etwas mit der Leber zu tun haben. Jedoch auch die Organe Niere und Milz können eine Hitze erzeugen und somit für hohen Blutdruck verantwortlich sein. In der TCM kann natürlich auch ein pathologischer Zustand des Herzens hohen Blutdruck begünstigen. Wie man sieht sind mögliche Diagnosen vielfältig und gerne kläre ich in meinen Praxen für Chinesische und Japanische Medizin in Bremen und Bremerhaven dies mit Ihnen ab.

Diagnose

Durch eine ausführliche Anamnese kann ich, Oliver Kania von TCM Nord, die individuellen Ursachen abklären und eine passende Behandlung kann folgen. Zu Beginn wird durch die Pulsdiagnose, also dem Fühlen des Pulses an mehreren Stellen auf der rechten und linken Hand, die Qualität des Blutflusses festgestellt. Jedoch auch die anderen Diagnoseformen wie Zungen– und Bauchdiagnose werden herangezogen, um ein vollständiges Bild zu erhalten. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, seit wann der Blutdruck erhöht ist. Liegt erst seit kurzem eine Hypertonie vor, so ist oft Stress, körperliche oder geistige Überanstrengung der Auslöser. Ein chronischer Bluthochdruck bedarf einer anderen Behandlung als ein akuter.

Ursachen der Hypertonie

Bluthochdruck entsteht, wenn das System der Meridiane und Organe nichtmehr harmonisch arbeitet. Nach der TCM gibt es viele Faktoren, die das System ins Ungleichgewicht bringen können, oft in Kombination. Hierzu gehören zum Beispiel auch Ernährung und Emotionen. In der chinesischen Medizin behandelt man den ganzen Menschen und nicht nur die Krankheit. Deswegen suche ich bei jedem Patienten individuell nach den Ursachen, um passende Behandlungsmaßnahmen auszuwählen. Im Folgenden sind drei mögliche Pathogene genannt, die mit für hohen Blutdruck verantwortlich sein können. Pathogene sind gesundheitswidrige Elemente, die sich im Körper festsetzten. Die zuletzt genannte Blockade des Blutes ist kein Pathogen, sondern ein Pathomechanismus.

Innerer Wind (Nei Feng)

Der innere Wind ist mit der Leber verbunden und ist in der TCM die häufigste Ursache von Hypertonie. Er entsteht dadurch, dass Yin und Yang nicht im Gleichgewicht sind. Dieses Ungleichgewicht entsteht unter anderem durch Emotionsunterdrückung oder wenn Emotionen zu stark zum Ausdruck gebracht werden. Der innere Wind kann in zwei verschiedenen Formen auftreten. Zum einen auf Grund eines Mangels an Blut (Xue Xu) oder des Yin, insbesondere des Yins der Leber und der Nieren (Yin Xu) . Zum anderen durch einen Überschuss des Yang der Leber (Gan Yang Shi) beziehungsweise durch enorme Hitze (Re) oder Feuer (Huo). Die Hitze und das Feuer entstehen durch eine Blockade oder Stagnation des Qi oder des Blutes.

Feuer (Huo)

Bluthochdruck entsteht auch durch inneres Feuer. Das innere Feuer entsteht zum Beispiel aus zu starken Emotionen, falscher Ernährung, Blockaden von Qi und Blut und weiterem. Auch Hitze als Pathogen kann von außen angreifen und die Hitze im Inneren und somit das Feuer verstärken. Stagnation oder Blockaden bringen das Feuer hervor, indem das Yang-Qi stagniert und so eine immer größere Hitze entsteht. Emotionen wie Trauer und Angst schwächen das Yin und fördern den Überschuss des Yang, was wiederum das Feuer begünstigt.

Schleim (Tan)

Der Schleim steht in enger Verbindung mit der Ernährung und entsteht, wenn die Umwandlung von Flüssigkeiten und Nahrung in der Milz nicht erfolgt und die Feuchtigkeit (Shi) erzeugt wird. Die Häufung und Stagnation des Shi bringt die Hitze Re hervor. Die Hitze verdichtet zusätzlich das Shi und der heiße Schleim Tan Re wird produziert. Durch seine Ablagerung können Qi und Blut nicht normal fließen und so entsteht natürlich Hitze durch Ansammlung des Yang Qi. Zusätzlich zum Schleim wirken sich auch Emotionen auf die Verstärkung von Hitze und Stagnation aus. Die Behandlung in diesem Fall ist der Abbau des Schleims, die Elimination der Feuchtigkeit und Stärkung der Milz. Des Weiteren muss man sich als Therapeut auch mit dem Besänftigen des inneren Windes beschäftigen, der bei der Hitzeproduktion als Nebenprodukt entstanden ist.

Blockade des Blutes (Yu Xue)

Durch eine Blutstagnation, in der Japanischen Medizin auch als Leber-Exzess bekannt, kann es leicht zu einem erhöhten Blutdruck kommen. Man stelle sich dies so vor, als wenn einfach zu viel Blut da ist. Das Herz muss also eine zu große Menge an Blut durch die Gefäße bewegen, dadurch muss es seine Leistung erhöhen und der Druck steigert sich also durch höhere Pumpkraft und einem Mehr an Blut.

Symptome des Bluthochdrucks nach der TCM

Zu den Symptomen der Hypertonie zählen Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrenpfeifen, Seh- und Gedächtnisstörungen, Gereiztheit, innere Unruhe, Schlaflosigkeit, Vergesslichkeit, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, rotes Gesicht, Erbrechen, Herzklopfen und häufiges Urinlassen. Diese Symptome sind der westlichen Medizin ebenfalls bekannt und stehen bei der TCM im Fokus der Diagnose und Behandlung.

Behandlung des Bluthochdrucks bei der TCM Nord, meiner Praxis in Bremerhaven und Bremen

Ich, Oliver Kania von TCM Nord, der Praxis für traditionelle chinesische Medizin in Bremen und Bremerhaven, behandle Bluthochdruckpatienten mit individuell angepassten Kräutermischungen und mit verschiedenen Techniken der Japanischen Akupunktur. Ergänzend können auch Ernährungspläne erstellt werden und bestimmte Lebensumstellungen, zum Beispiel im Bereich der Bewegung, können helfen. So wird die innere Harmonie ganzheitlich wieder hergestellt. Patienten, welche blutdrucksenkende Mittel nehmen, dürfen diese nur nach Absprache mit dem verschreibenden Arzt langsam absetzen.

Leiden Sie selbst an erhöhtem Blutdruck und wünschen sich eine ausführliche Beratung und erfolgreiche Behandlung? Dann wenden Sie sich gerne an mich, Oliver Kania von TCM Nord, der Praxis für traditionelle chinesische Medizin. Ich freue mich auf Sie!

Ich heiße Sie herzlich willkommen