Akupunktur und Chinesische Medizin in Verden

Akupunktur ist in der TCM fest verwurzelt. Im Mittelpunkt der TCM steht die Lebensenergie Qi, die durch unseren Körper fließt. Ohne das Qi könnten die Organe und der gesamte Körper nicht funktionieren. Das Qi fließt über 14 Meridiane durch den Körper.

Auf diesen Meridianen liegen 361 Akupunkturpunkte, über die die Energie im Körper reguliert werden kann. Die Meridiane verbinden nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern auch alle Organe und Körperfunktionen. Bei gesunden Menschen fließt das Qi störungsfrei durch den Körper. Besteht jedoch eine Blockade, kann eine Krankheit entstehen.

Akupunktur kann Blockaden lösen

Akupunktur kann solche Blockaden lösen. Bei der Behandlung werden Akupunkturpunkte sanft und schonend stimuliert und so aktiviert. Über einen Akupunkturpunkt wird das diesem zugeordnete Organ behandelt. Akupunktur regt dabei die Selbstheilungskräfte an. Zudem förder die Akupunktur die Bildung von körpereigenen morphinhaltigen Substanzen, sogenannten Endorphinen. Diese wirken schmerzlindernd und entspannend. Außerdem kann Akupunktur das Schmerzgedächtnis beeinflussen. Akupunktur entspannt auch die Muskulatur und stärkt das Immunsystem. Viele Patienten fühlen sich nach der Behandlung wohler und vitaler.

Besondere Diagnoseformen der Chinesischen Medizin

Die Behandlung mit Chinesischer Medizin in meiner Praxis bei Verden beginnt immer mit einer ausführlichen Diagnose und Anamnese, die sich stark von der Schulmedizin unterscheidet. Mir gibt unter anderem die Farbe, Form und der Belag der Zunge viele Hinweise auf den Gesundheitszustand des Patienten. Auch der Puls kann Hinweise auf Erkrankungen liefern.

Danach kann je nach Patient und Erkrankung die Akupunkturpunkte festlegen und die Behandlung planen. Wenn die Akupunktur alleine nicht ausreicht, verbinde ich sie häufig mit der Moxibustion. Auch andere Therapien aus der TCM wie

  • Heilkräuter
  • Entspannungstechniken und
  • Ernährung
  • lassen sich sehr gut mit Akupunktur verbinden.

Entspannung durch Akupunktur

Viele Patienten entspannen sich während der Akupunktur in meiner Praxis bei Verden deutlich. Manche empfinden auch ein Wärmegefühl oder ein leichtes Kribbeln. Dies zeigt an, dass sich Anspannung im Körper löst. Akupunktur ist fast frei von Nebenwirkungen. Gelegentlich fängt die Einstichstelle der Nadel etwas zu bluten an oder ein Patient klagt nach der Akupunktur kurzzeitig über Schwindel oder Kreislaufprobleme.

Weitere Therapien der TCM in meiner Praxis bei Verden

Neben Akupunktur und Moxibustion gibt es viele weitere Therapieverfahren in der TCM. Beim Qi Gong etwa wird das Qi mit verschiedenen Bewegungs- und Atemübungen angeregt. Auch auf diesem Weg können Blockaden gelöst werden. Qi Gong entspannt, stärkt das Immunsystem und fördert die Konzentration. Viele Krankheiten lassen sich auch mit der passenden Ernährung positiv beeinflussen. Jedes Nahrungsmittel wird in der Chinesischen Medizin mit spezifischen Eigenschaften gleichgesetzt, es kann beispielsweise den Körper wärmen.

Wärmetherapie Moxibustion

Die Moxibustion nutze ich meist, wenn die Akupunktur alleine nicht ausreicht, um eine Erkrankung zu behandeln. Die chinesische Hitzetherapie entstand wohl schon vor der Akupunktur und nutzt ebenfalls die Meridiane und Akupunkturpunkte am Körper. Wärme kann jedoch andere Effekte erzielen, als die Nadeln allein.

Bei der To Netsu Kyu, auch Reiskorn-Moxibustion genannt, soll die Wärme tief in den Körper gehen. Zunächst werden sehr kleine Moxafäden mit Creme auf die Haut gesetzt. Diese werden dann angezündet. Während der Behandlung verdampft die Hitze und der Patient empfindet eine angenehme Wärme. Ich behandle auch mit anderen Formen der Moxibustion. Welche Form ich nutze, hängt individuell von Patient und Erkrankung ab.

Chinesische Heilkräuter

Die wichtigste Behandlungsform der Chinesischen Medizin ist in China die Therapie mit Kräutern. In diesem Bereich wird in China auch viel geforscht. Da ich regelmäßige Weiterbildungen und Seminare besuche, halte ich mit stets auf dem Laufenden. Die Kräuterheilkunde ist eine jahrtausendealte Tradition in China. Im Laufe der Zeit kamen viele Formeln und Methoden hinzu. Daher lassen sich viele Krankheiten auf diesem Weg behandeln. Ich konzentriere mich bei meiner Arbeit auf die klassische Art der Kräuterheilkunde aus der Chinesischen Medizin und orientiere mich an alten Texten und ein bis zwei Schulen.

Shiatsu-Massage zur Entspannung

Zur Entspannung ist die Shiatsu-Massage eine gute Methode. Sie ist aber auch bei der Behandlung von Krankheiten effektiv. Die Shiatsu-Massage kommt aus Japan und ist eine achtsame Energie- und Körperarbeit. Auch diese Massageform arbeitet mit der Lebensenergie und den Meridianen. Beispielsweise kann eine durch Stress ausgelöste Blockade mit der Massagetechnik gelöst werden. Viele Patienten fühlen sich nach der Behandlung deutlich wohler und entspannter.

Verden an der Mittelweser

Verden liegt an der Aller, direkt vor deren Mündung in die Weser. Damit gehört die Kreisstadt des Landkreises Verden zur Mittelweserregion. Bekannt ist Verden vor allem für seine Pferdezucht. Die Geschichte der Pferdezucht kann man auch im Deutschen Pferdemuseum nachvollziehen. Bis nach Bremen sind es von Verden aus etwa 35 Kilometer. Daher kommen viele Patienten aus Verden zu Oliver Kania in seine Praxis für Chinesische Medizin tcm-nord.

Eines der wichtigsten Bauwerke in Verden ist wohl der Dom aus dem 13. bzw. 15. Jahrhundert. In der Gemeinde ist immer viel los. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen gehört mit der Verdener Domweih eines der ältesten Volksfeste in Norddeutschland. Außerdem finden immer wieder Pferderennen, Turnieren und Ausstellungen rund um Pferde statt.

Ich heiße Sie herzlich willkommen