Akupunktur und Chinesische Medizin bei Oyten

In der TCM spielen die Lebensenergie Qi sowie die Gegenpole Yin und Yang eine große Rolle. Yin und Yang sollten immer im Einklang sein und die Lebensenergie störungsfrei durch den Körper fließen. Das Qi läuft über sogenannte Meridiane durch den Körper.

Auf beiden Körperhälften gibt es 14 Meridiane, davon zwölf Hauptmeridiane. Auf diesen liegen mehr als 700 Akupunkturpunkte, von denen rund 360 im Rahmen einer Behandlung genutzt werden. Jeder Meridian ist einem Funktionskreis im Körper zugeordnet und über diese Energieleitbahnen sind alle Organe und Körperfunktionen miteinander verbunden.

Alte Heilkunst

Schon im 2. Jahrhundert vor Christus wurde die Akupunktur beschrieben und schriftlich festgehalten. Bei der Akupunktur werden sehr dünne Nadeln an bestimmte Punkte im Körper gestochen. Diese sollen die Lebensenergie Qi wieder harmonisieren und Blockaden lösen. Über jeden Akupunkturpunkt kann auf ein diesem zugeordnetes Organ oder eine Körperfunktion eingewirkt werden. Wenn ein Patient mit Nierenproblemen in meiner Praxis für Chinesische Medizin bei Oyten kommt, behandle ich also nicht die Niere direkt, sondern Akupunkturpunkte, die mit der Niere verbunden sind.

Bei der Akupunktur werden schmerzlindernde und entspannende, körpereigenen Substanzen ausgeschüttet. Daher wird die Akupunktur häufig bei chronischen Schmerzen empfohlen. Viele Patienten sehen die Behandlung aus der Chinesischen Medizin als eine Art natürliche Schmerztherapie, die ganz ohne Medikamente auskommt.

Akupunktur bei Oyten für viele Erkrankungen

Die WHO hat im Jahr 2002 eine Liste mit Erkrankungen veröffentlicht, bei denen sie Akupunktur empfiehlt. Dazu gehören

  • Atemwegserkrankungen wie Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Heuschnupfen
  • chronische Schmerzen und
  • Schwangerschaftsbeschwerden.

Bei der Akupunktur, die ich in meiner Praxis bei Oyten nutze, sind kaum Nebenwirkungen bekannt. Ab und an kann die Einstichstelle etwas bluten oder einem Patienten kann etwas schwindelig werden. Eine Sitzung dauert rund 20 bis 30 Minuten. Der Patient sollte dabei ruhig sitzen oder liegen.

Die Akupunktur empfiehlt sich jedoch nicht bei allen Erkrankungen. Wer eine Blinddarmentzündung hat, sollte ins Krankenhaus gehen. Zudem kann die Akupunktur kaputte Körperstrukturen wie Gelenkverschleiß nicht wieder reparieren, sondern nur die Beschwerden lindern. Häufig wird die TCM begleitend zur Schulmedizin eingesetzt, da sie beispielsweise bei Krebserkrankungen die Begleiterscheinungen der Chemotherapie erträglicher machen kann.

Fünf Säulen der TCM

Die Akupunktur bildet gemeinsam mit der Moxibustion die erste Säule der TCM. Bei der Moxibustion werden ebenfalls die Akupunkturpunkte angesprochen. Auf diese werden sehr kleine Moxafäden gesetzt und angezündet. So entsteht eine wohltuende Wärme. Die Moxibustion kann daher andere Effekte bewirken als die Akupunktur und wird daher auch unabhängig von der Akupunktur eingesetzt, beispielsweise wenn die Akupunktur bei einem Patienten nicht wirkt.

Die zweite Säule ist die chinesische Arzneimitteltherapie, die in China noch häufiger angewendet wird, als die Akupunktur. Dabei werden häufig pflanzliche Stoffe als Tee oder verabreicht. Manchmal kommen auch tierische Inhaltsstoffe oder Mineralien zum Einsatz. Die Rezeptur ist immer individuell auf den einzelnen Patienten abgestimmt. Ich arbeite in meiner Praxis in der Nähe von Oyten mit einer traditionellen Form der Heilkräuterlehre und stimme jede Rezeptur individuell ab.

Auch Massagen wie Shiatsu gehören zur Chinesischen Medizin. Diese kann ebenso zur Entspannung beitragen wie Qi Gong. Shiatsu kann nicht nur zur Entspannung, sondern auch zur Behandlung von Krankheiten genutzt werden, da auch hier die Meridiane angesprochen werden. Auch im Qi Gong gibt es spezielle Dehnübungen, die sich auf die Meridiane auswirken. Daneben kommen Körper- und Atemübungen zum Einsatz.

Die Ernährungslehre der TCM, die fünfte Säule der Chinesischen Medizin, ist bei vielen Erkrankungen ebenfalls wichtig. Nahrungsmittel werden in China häufig als eine Art Medikament gesehen und jedem Nahrungsmittel werden bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. So können einige Nahrungsmittel dem Körper Wärme zuführen, andere Nahrungsmittel kühlen. Mit einer bestimmten Ernährung lassen sich Krankheitssymptome mindern.

Oyten im Landkreis Verden

Oyten liegt im Landkreis Verden in Niedersachsen. Bis zur Nordsee sind es nur 60 Kilometer. Oyten grenzt im Westen an Bremen, daher sind es nur 20 Kilometer bis in die Hansestadt. Die Einwohner von Oyten verbringen ihre Freizeit vor allem im Sommer gerne am Oyter See, einem Baggersee mit Naherholungsgebiet.

In die Praxen tcm-nord von Oliver Kania in Bremen und Bremerhaven kommen nicht nur Patienten aus Oyten, sondern auch aus Schwanewede oder Rotenburg. Wir legen Wert auf eine stressfreie Atmosphäre, in der sich unsere Patienten wohlfühlen. Kommt Chinesische Medizin auch für Ihre Erkrankung infrage? Ich berate Sie gerne.

Ich heiße Sie herzlich willkommen