Akupunktur und Chinesische Medizin Bremen Horn

In China wird die Akupunktur schon seit Jahrtausenden zur Behandlung der unterschiedlichsten Krankheiten eingesetzt. Die ältesten Aufzeichnungen sind bereits 3.000 Jahre alt. Seit rund 40 Jahren wird sie auch in Europa immer bekannter und anerkannter.

In zahlreichen wissenschaftlichen Studien wurde die Akupunktur mittlerweile untersucht und beispielsweise bei Nacken- oder Knieschmerzen zunehmend auch von Schulmediziner empfohlen. Bei vielen Erkrankungen kann die Akupunktur begleitend zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden.

Akupunkturpunkte je nach Erkrankung

Bei der Akupunktur setzt man dünne Nadeln an unterschiedliche Stellen in der Haut, die je nach Patient und Erkrankung ausgewählt werden. So werden aus Sicht der TCM Blockaden im Energiefluss gelöst. Die Lebensenergie Qi soll wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Dennoch stammt der Begriff Akupunktur nicht aus China, sondern aus dem Lateinischen. „Acus“ bedeutet „Nadel“ und „punctio“ „stechen“. Akupunktur kann damit mit „Nadeln stechen“ übersetzt werden.

Rund 700 Akupunkturpunkte in der Chinesischen Medizin bekannt

Von den rund 700 bekannten Akupunkturpunkten werden in der TCM etwa 400 verwendet. Diese liegen auf den als Meridianen bezeichnen Energiebahnen des Körpers. Über diese sollten im Optimalfall die Energie harmonisch durch den Körper fließen. Ist dies nicht der Fall, wird der Mensch krank. Der Energiefluss kann unter anderem durch Kälte, Wärme, schlechte Ernährung oder Stress negativ beeinflusst werden. Die Folge sind Krankheiten. Diese können mit Akupunktur und anderen Heilmethoden aus der TCM wie Heilkräuter oder Massagen behandelt werden. Das Verständnis von Gesundheit und Krankheit damit weicht in der Chinesischen Medizin stark von dem der Schulmedizin ab. So werden beispielsweise die einzelnen Organe nicht anatomisch genau beschrieben. Den einzelnen Organen werden eher Funktionen zugeordnet.

Akupunktur lindert Schmerzen

Bei der Akupunktur werden im Gehirn schmerzlindernde und stimmungsaufhellende Substanzen wie Endorphine ausgeschüttet. Damit ist die Akupunktur eine Art natürliche Schmerztherapie. Viele Patienten haben beim Einstechen der Nadeln keine Schmerzen, empfinden aber beispielsweise ein leichtes Wärmegefühl oder Kribbeln in der Nähe der Einstichstelle. Die Nadel bleiben etwa 20 bis 30 Minuten einige Millimeter unter der Hautoberfläche. Während der Behandlung sitzt oder liegt der Patient entspannt.

Moxibustion als Alternative zur Akupunktur

Eine weitere Heilmethoden aus der Chinesischen Medizin ist die sogenannte Moxibustion. Bei der Moxibustion werden dünne Moxa-Fäden mit Creme auf die Akupunkturpunkte gesetzt und angezündet. Damit handelt es sich hierbei um eine Wärmebehandlung der Akupunkturpunkte. Ich nutze die Moxibustion in meiner Praxis in der Nähe von Bremen Horn oft, wenn Akupunktur keine Wirkung zeigt. Die Moxibustion kann gemeinsam oder getrennt von der Akupunktur eingesetzt werden. In der Chinesischen Medizin werden beide Behandlungen jedoch oft als sogenannte „erste Säule der TCM“ zusammengefasst. Neben dieser ersten Säule gibt es vier weitere, die unter anderem

  • Kräuterheilkunde
  • Ernährungsberatung oder
  • Qi Gong

beinhalten.

Ausführliche Diagnose zu Beginn der Behandlung

Jede Behandlung mit Chinesischer Medizin beginnt mit einer ausführlichen Anamnese und Diagnose. Dabei befrage ich nicht nur die Patienten zu ihren Beschwerden und ihrer Krankengeschichte, sondern wende auch spezielle Diagnosetechniken wie die Zungen- oder Pulsdiagnose an. Die Zunge und der Puls geben mit Informationen zum Gesundheitszustand des Patienten. Im Anschluss erstelle ich einen individuellen Behandlungsplan. Diese kann auch bei zwei Patienten mit der gleichen Grunderkrankung völlig anders aussehen. Nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern auch beispielsweise Tees im Rahmen der Behandlung mit asiatischen Heilkräutern sind individuell auf jeden Patienten abgestimmt.

Bremen Horn unweit vom Stadtzentrum

Bremen Horn ist ein Stadtteil Bremens im Stadtbezirk Ost. In Bremen Horn befinden sich unter anderem die Universität Bremen, der Technologiepark Bremen und der Botanische Garten. Neben der Universität haben auch mehrere Forschungseinrichtungen hier ihren Sitz. Bis ins Stadtzentrum Bremens sind es nur etwa sechs Kilometer. Daher erreichen Sie die Praxen von Oliver Kania tcm-nord für Chinesische Medizin von Bremen Horn aus sehr gut.

Früher war es in Bremen Horn sehr ländlich. Aus dieser Zeit sind noch einige Bauernhäuser und zwei Mühlen erhalten. Im 18. Jahrhundert kamen dann viele Bremer Kaufleute nach Bremen Horn, die dort villenähnliche Landhäuser bauten. Auch von diesen sind einige bis heute erhalten und stehen unter Denkmalschutz. Bis heute ist Bremen Horn ein sehr wohlhabender Stadtteil.

In den 1960er Jahren begann man mit dem Bau von Einfamilienhäusern und Wohnanlagen. Durch die Universität leben hier auch viele junge Menschen. Dank mehrerer Parks wie dem Stadtwaldsee mit seinem Campingplatz sowie drei Naturschutzgebieten ist Bremen Horn auch ein sehr grüner Stadtteil. Durch Bremen Horn führen auch mehrere Fahrrad- und Wanderwege.

Ich heiße Sie herzlich willkommen