Traditionelle chinesische Medizin bei Depression in Bremen und Bremerhaven

Oftmals werden Depressionen ignoriert, nicht ernst genommen und somit unzureichend therapiert. Das Ausmaß an psychisch Erkrankten wächst stetig und liegt momentan bei einem Wert von fast vier Millionen Menschen in Deutschland alleine. Diesbezüglich wird bisher jedoch die Herausforderung, sich diesem Problem zu stellen, häufig nicht wahrgenommen und verursacht eine beträchtlich hohe Zahl an Selbstmorden bzw. Selbstmordversuchen.

Da Depressionen nicht vereinzelt auftreten, sondern mittlerweile fast als Volkskrankheit betitelt werden können, habe ich, Oliver Kania, von der Praxis für traditionelle chinesische Medizin (TCM) im Raum Bremen und Bremerhaven, mich unter anderem mit dieser Problematik auseinandergesetzt. Auf den hier anschließenden Seiten möchte ich Ihnen die Ernsthaftigkeit dieser Erkrankung deutlich machen und Sie über Lösungsansätze der chinesischen Medizin in Kenntnis setzen.

traditionelle-chinesische-medizin-gegen-depressionen

Definition des Begriffs Depression

Eine Depression kann als Erkrankung der Psyche bezeichnet werden, bei welcher sich aus Sicht der betroffenen Person der Selbstwert minimiert, die Möglichkeit positive Gefühle zu empfinden ausgelöscht und dadurch jegliche Lebensqualität verloren geht. Erkennungsmerkmale einer solchen Erkrankung können Antriebslosigkeit, innere Leere und Niedergeschlagenheit sein, jedoch sind Symptome auch körperlicher Art und zeigen oftmals ähnlich negative Erscheinungsbilder. Bei den körperlichen Beschwerden kann es sich beispielsweise um Schlafstörungen und Appetitlosigkeit handeln, sowie um ein Gefühl von Müdigkeit und Schwere des ganzen Körpers. Menschen, welche an einer Depression leiden, haben jegliche Zuversicht sowie Freude an ihren Interessen oder sogar ihrem Leben verloren und es besteht in einigen Fällen Selbstmordgefahr.

Ursachen der Erkrankung

Die Ursachenerkennung ist bei einer erlittenen Depression von hoher Wichtigkeit, um Heilungsmethoden anwenden zu können und so stetig an einer Steigerung des oftmals verlorenen Selbstwertgefühls zu arbeiten. In der persönlichen Geschichte begründete sowie auch auf die Psyche sich auswirkende externe Faktoren spielen bei einer entstehenden Depression eine Rolle. Außerdem sind die Lebensumstände, in denen die jeweilige Person agiert, von Bedeutung, wenn es um die Wurzel der Entwicklung einer Erkrankung wie Depression geht.

Die seelische Krankheit aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin

Nach einer kurzen Begriffserläuterung des Terms Depression werde ich, Oliver Kania von der TCM Nord, nun in die chinesische Medizin eintauchen und diese Erkrankung mittels Ideen und Ansätzen aus der TCM verdeutlichen.

In der traditionelle chinesische Medizin, die seit mehr als 2000 Jahren als Heilkunst verbreitet ist und praktiziert wird, geht es im Grundsatz um das körperlich-psychische Gleichgewicht von Yin und Yang sowie um den Fluss der Lebensenergie Qi. Diese Abstraktionen der Geschehnisse in uns werden weiter aufgeteilt und differenziert. Da der menschliche Organismus als Einheit angesehen wird, hat jegliche Form von negativen Einflüssen Auswirkungen auf den gesamten Menschen. Herrscht ein Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang, dann entstehen auf längere Sicht ggf. pathologische Dynamiken des Qi-Mechanismus, die sich als Erkrankung äußern. Entstehende Ängste, Trauer oder negative Gedanken im Allgemeinen sind so gesehen ein Indiz für eine Instabilität von Körper und Geist oder eben Yin und Yang.

Bei einer Depression wird in der chinesischen Medizin eben diese Unausgewogenheit unter Zuhilfenahme des Begriffs Yu-Syndrom erklärt, welches dann für eine Störung der natürlichen Zirkulation der universellen Lebensenergie steht. Das Ideal besteht in einem ohne Behinderung stattfindenden Fluss der Energie durch den Organismus, wobei die Leber dabei eine wichtige Rolle spielt. Zu einem sogenannten Qi-Stau der Leber kann es zu dem Zeitpunkt kommen, wenn über ein längeres Zeitintervall hinweg negative Emotionen ein dauerhaftes Ungleichgewicht auslösen und die Leber somit in Ihrer Aufgabe der Qi Zirkulation behindert wird. Nach den Ideen der TCM kann es so zur Entstehung einer Depression aufgrund einer Blockade des Qi-Mechanismus in Körper und Geist kommen.

Wie kann die Erkrankung behandelt werden?

Eine genaue Beschreibung des Therapieverlaufs ist schwer pauschal zu nennen, da der Therapeut der chinesischen Medizin eine individuelle Diagnose erstellt und danach seine folgenden Behandlungsmethoden ausrichtet. Grundsätzlich finden nach der ausführlichen Anamnese und Diagnose von Puls, Bauch, Zunge und Leitbahnen in den allgemeinen folgenden Methoden in meinen Heilpraktikerpraxen in Bremen und Bremerhaven Anwendung. Zum einen nimmt die japanische Akupunktur eine wichtige Rolle ein, der Qi-Mechanismus soll aktiviert werden, sodass Stagnationen aufgelöst werden. Des Weiteren sind die Heilkräuter der chinesischen Medizin ein wichtiger Bestandteil: Hier gibt es dutzende von antiken Rezepturen, die je nach Diagnose in Frage kommen und gemäß den Kriterien der TCM von mir weiter modifiziert werden. Weiterhin sind Bewegung und Ernährung zu berücksichtigen.

Behandlung in meiner Praxis, der TCM Nord in Bremen und Bremerhaven

Leiden Sie an einer Depression und möchten diese mittels einer Therapie mit den Mitteln der traditionellen chinesischen Therapieformen behandeln lassen? Ständig vertiefe ich meine therapeutischen Fähigkeiten durch internationale Weiterbildungen bei anerkannten Lehrern. So machen mich auch nicht zuletzt meine langjährigen Erfahrungen im Gebiet der TCM zu Ihrem kompetenten Therapeuten für Naturheilkunde. Treten Sie gerne mit mir, Oliver Kania, in Kontakt und besuchen Sie meine Praxis in Bremen oder Bremerhaven.

Ich heiße Sie herzlich willkommen